Inside RTR

PastedGraphic-28

RTR ist mehr als nur eine Kooperation von Raceunion und Teichmann Racing – das Motorsport-Team ist mittlerweile eine feste Größe am Nürburgring. In der VLN Langstreckenmeisterschaft sowie beim ADAC Zurich 24h-Rennen tritt das Rennteam um die beiden Inhaber Alex Autumn und Karl-Heinz Teichmann am Nürburgring an.   

Im Jahr 2012 angefangen mit zwei Renault Clios und einem Porsche 911 GT3 Cup bringt RTR heute drei Porsche 911 GT3 Cups auf die Strecke.

Die beiden Fahrzeuge mit den Startnummern #87 und #80 fahren sowohl in der VLN als auch beim 24h-Rennen in der Klasse SP7.

Anders sieht es bei der Speerspitze aus, die #112 geht in der VLN in der CUP2-Klasse an den Start, beim 24h-Rennen in der Klasse SP7.  

Regelmäßige Podiumsplätze motivieren das gesamte Team und treiben zu Höchstleistungen an. So gelang es, sich jedes Jahr beim 24h-Rennen gegenüber dem Vorjahr, zu steigern. Diese Erfolgsserie verfolgen die Team-Mitglieder weiter.

Nicht nur den anderen Teams ist die große Leidenschaft von RTR für den Motorsport aufgefallen. Alex Autumn erhielt 2014 den ADAC Ehrenpreis für besondere Verdienste im Motorsport. Dies spiegelt wider, wofür RTR steht: Voller Einsatz und keine halben Sachen!

Neben der Strecke engagiert sich RTR zudem für die Umwelt. Jahr für Jahr fährt RTR ein klimaneutrales ADAC Zurich 24h-Rennen. Damit wird nicht nur das ausgestoßene CO2 kompensiert sondern auch ärmste Länder unterstützt. Mehr Infos

Mein RTR – Motorsport aus Leidenschaft!

Wie alles begann …

140517RTR_L04_000079BA

Ende 2011 gründete Alex Autumn mit Karl-Heinz Teichmann das Team Raceunion Teichmann Racing, kurz RTR genannt. Durch die jahrelange Erfahrung von Teichmann Racing gepaart mit der Kreativität des Visionärs Alex Autumn wuchs das noch junge Team zu einer festen Größe in der VLN und beim ADAC Zurich 24h-Rennen zusammen.

Mehr zu raceunion                                Mehr zu Teichmann Racing

Die Erfolge …

Georg Teichmann, Fahrzeugleiter des Worldpeace Porsche, #87

Der Erfolg spricht für RTR. Nach drei VLN Saisons mit mehreren Klassensiegen sowie dem dritten Gesamtrang im 5. Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2014 und großartigen Podiums-Platzierungen beim ADAC Zurich 24h-Rennen (2012, 2013, 2014) ist das RTR-Team am Nürburgring nicht mehr wegzudenken.

Die Ziele …

PastedGraphic-21

Die Ziele 2015 sind klar definiert. In der VLN wollen die Fahrerteams Klassensiege, Klassensiege und Klassensiege. Hier müssen sich die Fahrer der #87 und #80 jedoch auf teaminterne Kämpfe auf der Strecke gefasst machen. Denn die beiden GT3 Cups fahren in der Klasse SP7. Dass die #112 in der Klasse Cup2 nicht nur zu Klassensiegen fähig ist, hat sich die Jahre zuvor gezeigt. Auch in dieser Saison heißt es für die Speerspitze von RTR “voller Angriff” auf Podiumsplätze.

Schreibe einen Kommentar